Das Projekt: Hameln-Pyrmont goes Smart City

 

„Einfach – Digital – Leben“ unter diesem Motto wird sich der Landkreis Hameln-Pyrmont in den nächsten Jahren gemeinsam mit seinen Bürgerinnen und Bürgern auf den Weg zu einer „Smart City“ machen. Durch die Nutzung digitaler Möglichkeiten gestalten wir unsere ländliche Region lebenswerter, klimafreundlicher, wettbewerbsfähiger und zukunftssicherer.

Welche Lösungen bietet Smart City für Bürgerinnen und Bürger?

Flexibel im Nahverkehr 

Lisa hat spät Feierabend und fährt mit dem öffentlichen Nahverkehr, damit sie die Umwelt schont und nebenbei ihr Buch lesen kann. Mit dem Rufbus hat sie den Vorteil, dass sie auch zu später Stunde sicher nach Hause kommt.

 

 

Vernetzung für Jungunternehmer:innen

Theo hatte schon überlegt in die Großstadt zu ziehen, um mehr Kontakte zu anderen Unternehmer:innen zu knüpfen. Er war so glücklich, als er die Chance bekam, einen der Coworking-Spaces der Region zu nutzen. Jetzt hat er Gyu kennengelernt, zusammen helfen sie sich jetzt gegenseitig bei ihren Geschäftsideen.    

 

Hohe Lebensqualität im Alter

Elisabeth und Georg wollen noch viele Jahre in ihrem gewohnten Lebensraum bleiben und die Zeit mit ihren Freunden genießen. Um dafür möglichst lange gesund und mobil zu bleiben, nutzen sie digitale Gesundheitsangebote. 

Welche Chancen bietet das Smart City Projekt für unsere Gemeinschaft?

„Wir werden unsere Potenziale nutzen und uns als zukunftsfähige Region aufstellen. Das ist unsere Chance auf einen wachsenden Landkreis.“: Hameln-Pyrmont hatte sich im März auf das Förderprogramm „Smart Cities Made in DE“ beworben. Nun hat das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat eine Entscheidung über die Teilnahme getroffen – der Landkreis wird Teil des umfangreichen Programms. Der Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger der Region steht dabei im Vordergrund, somit ist die gemeinsame Erarbeitung von Ideen und deren Verwirklichung zentrales Element der Umsetzung.

  • INNOVATIONS-RAUM

    Wissensaustausch fördern und Wettbewerbsfähigkeit sichern
  • LEBENS-RAUM

    Lebensqualität steigern und Attraktivität erhöhen
  • LAND-RAUM

    Regionale Versorgung neu denken

Fragen und Antworten


 

 

1Was bedeutet Smart City?
Smart City ist ein Sammelbegriff für gesamtheitliche Entwicklungskonzepte, die darauf abzielen, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten. Diese Konzepte beinhalten technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen.
2Welche Chancen bietet Smart City?
Nutzung digitaler Möglichkeiten zur Erleichterung von alltäglichem und die Vernetzung des gesamten Landkreises zu einer zukunftsstarken, nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Region.
3Welche Projekte sind geplant?
Ein Beispiel wäre eine Ersthelfer-/Retter-App. Für eine schnellstmögliche, erste Versorgung bei Notfällen in einer ländlichen Region.
4Wer sind die Projektpartner?
Aerzen, Bad Münder, Bad Pyrmont, Coppenbrügge, Emmerthal, Hameln, Hessisch Oldendorf, Salzhemmendorf und die Hochschule Weserbergland HSW und weitere Partner aus Wirtschaft, Kultur und Bildung
5Wie ist das Projekt organisiert?
Es gibt ein eigenes Smart City Projektteam, welches am Dezernat für Personal und Digitalisierung des Landkreises angesiedelt ist.
6Wie wird das Projekt finanziert?
17,5 Mio. € für den Landkreis vom Bundesministerium des Inneren, Bau und Heimat und der KfW über das Konjunktur- und Zukunftspaket der Bundesregierung.

So sieht der Zeitplan aus

  • 2022Strategiephase

  • 2023-2026Umsetzungsphase

Smart City Team

News

März 25, 2022

Das Team

Wir sind ein kreatives fünfköpfiges Team aus unterschiedlichen fachlichen Bereichen und haben uns das Ziel gesetzt, gemeinsam mit Euch einen lebenswerten, klimafreundlichen, wettbewerbsfähigen und zukunftssicheren Landkreis Hameln-Pyrmont zu gestalten. Wir freuen uns, Euch kennenzulernen.
November 10, 2021

Online-Belehrung zum Infektionsschutzgesetz

Bürgerinnen und Bürger, die Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen, müssen vor Erstaufnahme ihrer Tätigkeit über eine nicht älter als drei Monate alte Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einer Belehrung nach § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) vom zuständigen Gesundheitsamt verfügen. Das Verfahren kann nun komplett digital durchlaufen werden.
Juli 16, 2021

Hameln-Pyrmont gehört zu den Smart Cities Made in DE

„Wir werden unsere Potenziale nutzen und uns als zukunftsfähige Region aufstellen. Das ist unsere Chance auf einen wachsenden Landkreis.“: Hameln-Pyrmont hatte sich im März auf das Förderprogramm „Smart Cities Made in DE“ beworben. Nun hat das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat eine Entscheidung über die Teilnahme getroffen – der Landkreis wird Teil des umfangreichen Programms. Der Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger der Region steht dabei im Vordergrund, somit ist die gemeinsame Erarbeitung von Ideen und deren Verwirklichung zentrales Element der Umsetzung.